Skip to main content

AKiTiO Node Pro – Zwei Funktionen in einem Gerät

Der AKiTiO Node Pro ist der Nachfolger des AKiTiO Node – und da hat sich ordentlich was getan!
Von außen erkennt man nicht, dass es sich hier beinahe um das selbe Gerät handelt. Während die erste Version noch in einem matten schwarzen Finish daherkam, glänzt die Version zwei nun in einem strahlenden SpaceGrey, welches beinahe perfekt zu den neuen MacBooks passt.

Auf der verbesserten Oberfläche sind die Fingerabdrücke nicht mehr so gut sichtbar und insgesamt wurde das Gehäuse um ein Vielfaches wertiger.

Das Gehäuse – hier hat sich einiges getan

Neben der neuen Farbe und dem neuen Finish, hat die Pro Version ihr komplettes Aussehen geändert. Sie ist nun 35,7 x 13,5 x 26,6cm groß und hat einen völlig neuen Mechanismus um das Gehäuse zu öffnen.
Während man beim alten noch zwei kleine Schrauben auf der Rückseite entfernen musste um anschließend den Innenteil aus dem Außenteil herausschieben zu können, hat man nun vergrößerte Daumenschrauben auf der Rückseite des Gehäuses. Diese können nicht vollständig herausgedreht werden, wodurch der Verlust dieser ausgeschlossen wird.
Anschließend kann man den Oberteil ganz einfach nach vorne schieben und dann anheben – ja genau, man kann nur den Oberteil abnehmen.

Dies kam auch uns vorerst etwas seltsam vor, entpuppte sich dann jedoch recht schnell als sehr praktikabel. Dadurch, dass man die Grafikkarte ja sowieso von oben in den PCIe Connector stecken muss, hat man durch diese Bauform weniger Mühen die Karte an der richtigen Stelle einrasten zu lassen.

Auch der etwas kritisierte Tragegriff der ersten Generation hat sich zum Besseren gemausert. Dieser wanderte von der Rückseite auf die Oberseite des Gehäuses.
Um das schlichte und cleane Design nicht zu zerstören haben sich die Ingenieure jedoch etwas einfallen lassen.
Wenn man den Tragegriff leicht eindrückt, erhebt sich dieser und steht mit seiner vollen Funktion bereit. Wie wir finden – clever gelöst!

Die Power – etwas mehr Leistung!

Auch bei der Leistung des AKiTiO Node Pro hat sich etwas getan. Dieser besitzt nun insgesamt 500 Watt, wobei für Grafikkarten lediglich 375 Watt zur Verfügung stehen.
Diese werden zum Teil über den PCIe Connector und zum Teil über zwei 8 Pin (6+2) an die Grafikkarte abgegeben.
Die restlichen 125 Watt werden benötigt um die Platine selbst, sowie zahlreiche zusätzliche Geräte mit Strom zu versorgen.

Über beide Thunderbolt 3 Ports werden jeweils 60 Watt abgegeben, was für die meisten Laptops ausreichen sollte um diese während der Verwendung zu laden.
Wer sich jetzt wundert warum es zwei Thunderbolt 3 Ports in dem Gehäuse gibt – hier kommt die Erklärung.

Der AKiTiO Node Pro ist KEINE eGPU – oder etwa doch?

Laut Hersteller ist der Node Pro nicht in die Kategorie der eGPUs einzustufen, zumindest nicht ausschließlich … ja was denn nun?

Der AKiTiO Node Pro soll euren Laptop mit PCIe Karten aller Art erweitern können. AKiTiO will sich hierbei nicht auf Grafikkarten limitieren, sondern zeigt auf seiner Produktseite auch den Einsatz von Soundkarten, Gigabit Ethernet Karten, PCIe Festplatten und vielem mehr.

Somit wird das Gerät zu einem echten Allrounder in Sachen Erweiterung. Doch da war ja noch der zweite Thunderbolt 3 Port.

Statt weiteren USB Ports und einem Ethernet Anschluss, wie wir das auch bei anderen Herstellern bereits oft gesehen haben, verbaute der Hersteller hier statt einem USB C Anschluss gleich zwei.

Der erste wird mit dem Laptop verbunden – so weit so gut aber wofür brauche ich nun den zweiten?

Über diesen können weitere Thunderbolt 3 Geräte wie beispielsweise superschnelle externe Festplatten oder Docks angeschlossen werden.
Die beiden Ports werden dann per Daisy-Chain miteinander verbunden und liefern alle Daten über ein einziges Kabel an den angeschlossenen Laptop.

 

Grafikkarten, Ports and so on…

Durch das recht große Gehäuse passen laut Hersteller alle Full-Length, Full Height und Double Width Karten hinein. In Zahlen bedeutet das eine maximale Grafikkartengröße von 17 x 32 x 6cm.

Neben den beiden – bereits erwähnten – Thunderbolt 3 Ports weißt das Gerät noch einen Stecker für das Stromkabel, sowie einen Displayport auf.

Für was brauche ich in einem externen Grafikkartengehäuse einen Displayport?

Diese Frage stellten auch wir uns, bis uns dann wieder einfiel, dass es sich hier ja nicht um ein externes Grafikkartengehäuse handelt.
Der Hersteller wollte bei diesem Gerät seine Zielgruppe etwas erweitern und wenn man in dem Gehäuse keine Grafikkarte stecken hat, sondern beispielsweise eine externe Soundkarte, dann ist es ja trotzdem recht praktisch, wenn man seinen externen Monitor gleich fix mit dem Gerät verkabeln kann.

 

Fazit

Wir sind ein Fan des AKiTiO Node Pros. Es weist eine exzellente Verarbeitung auf, sieht richtig gut aus und ist mit seinen beiden Thunderbolt 3 Ports recht praktikabel.
Trotz all dem hätten wir uns gewünscht, dass man dann doch den ein oder anderen USB 3.0 Port und eventuell einen Ethernet Port miteingebaut hätte – auch wenn das nicht dem Konzept des Node Pros entspricht, so ist es doch sehr praktisch, wenn man das Gerät gleich als vollständige Dockingstation nutzen kann.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?


5/5 1 rating


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *