Skip to main content

HP Omen Accelerator – die etwas andere eGPU

HP erweitert seine Produktlinie der HP Omen Serie um den Accelerator. Bei diesem Produkt handelt es sich jedoch nicht um einen vollwertigen PC, sondern, wie der Name bereits vermute lässt, um einen reinen Accelerator – also einen Beschleuniger.

 

Das Gehäuse – etwas eigenartig!

Dabei bleibt HP jedoch dem Design der Omen-Reihe treu. Eventuell etwas merkwürdig – auf jeden Fall aber einzigartig kommt das Gehäuse daher und nimmt dadurch leider etwas mehr Platz auf dem Schreibtisch in Anspruch als es müsste.
Das Gehäuse misst in voller Montur 40 x 20 x 20cm und ist somit das bisher Größte auf dem Markt der externen Grafikkarten.

Während das Innere des Gehäuses aus Blech besteht, bekommt man von außen bloß Plastik zu Gesicht. Dieser besondere Aufbau zeigt sich für uns als nicht ganz nachvollziehbar – trotz all dem soll das extravagante Design den Luftfluss im Inneren verbessern – meint zumindest der Hersteller.

Öffnet man den HP Omen Accelerator und wirft einen Blick in das Innere, so steigen viele Fragezeichen in einem hoch.
Für die Power verantwortlich ist ein Standard-ATX Netzteil, welches sehr viel Platz einnimmt – doch dazu später mehr.
Das LED-Modul, welches für die Beleuchtung des Produktes zuständig ist wurde ebenfalls sehr ungünstig platziert – möchte man Grafikkarten mit einer Länge über 29cm einbauen scheitert man – dem LED Modul sei Dank!

Hier hätten wir uns einen etwas besseren Aufbau gewünscht – das LED Modul hätte man beispielsweise ohne Probleme etwas weiter oben platzieren und somit wertvolle Zentimeter für eine längere Grafikkarte gutmachen können.

Die Power – ein nicht unwesentlicher Aspekt

Das Netzteil selbst haben wir ja bereits etwas kritisch betrachtet. Durch seine Größe nimmt es sehr viel Platz ein und sorgt auch dafür. dass der Wechsel einer Grafikkarte mühsamer ist als er sein müsste, da man auch für seine Hände sehr wenig Platz hat.

Nichtsdestotrotz liefert das ATX Netzteil satte 500 Watt Leistung. Der Grafikkarte selbst stehen hiervon 300 Watt zur Verfügung. 60 Watt liefert der HP Omen Accelerator über das Thunderbolt 3 Kabel an den Laptop und die restlichen 140 Watt werden dazu verwendet die Platine selbst, sowie die USB Geräte mit Strom zu versorgen.

Selbstverständlich ist mehr Power immer besser, jedoch lässt es sich unserer Meinung nach mit 500W schon ordentlich arbeiten – wem das jedoch zu wenig sein sollte, der kann jederzeit das mitgelieferte Netzteil durch ein X-Beliebiges höherwertiges ATX Netzteil austauschen.

 

Der HP Omen Accelerator als Allrounder

Grundsätzlich ist so ein Gehäuse ja dafür da um externe Grafikkarten bequem an seinem Notebook nutzen zu können. Der HP Omen Accelerator geht hier jedoch noch einen Schritt weiter und stellt damit die ultimative Docking-Station dar.

4x USB 3.0, 1x USB 3.1 Typ C, 1x Thunderbolt 3, 1x Ethernet und 1x SATA – all diese Anschlüsse (bis auf den SATA-Port) befinden sich auf der Rückseite des Gehäuses und machen es möglich beispielsweise eine Tastatur, eine Maus, eine Festplatte, sowie zahlreiche weitere externe Geräte an dem HP Omen Accelerator anzuschließen.

Verbindet man das Gehäuse dann mit Hilfe des mitgelieferten Thunderbolt 3 Kabels mit seinem Notebook, hat man eine vollwertige Docking-Station und kann den Laptop sogar noch mit 60 Watt aufladen.

 

Ist der HP Omen Accelerator nur mit HP Omen Produkten kompatibel?

Der HP Omen Accelerator hat einen TI83 USB-C Controller verbaut – dies sagt dir nun wahrscheinlich erstmal wenig. Grundsätzlich bedeutet das, dass das Gerät ohne weiteres mit Mac-Computern kompatibel ist und mittels Plug and Play genutzt werden kann.

Bei Windows sieht die Sache ganz ähnlich aus. Wir können also beruhigt verkünden, dass man den HP Omen Accelerator auf allen Computern verwenden kann.

 

Fazit – ein tolles Produkt?

Das Gehäuse ist billig verarbeitet, nimmt mehr Platz weg als es müsste, hat ein eigenartiges Design und die Grafikkarte ist schwer zu montieren, da man mit seinen Händen schlecht dazukommt.
Trotzdem sind wir richtig begeistert von dem HP Omen Accelerator – wie das?!

Mit einem derzeitigen Preis von rund 300€ macht das Gehäuse aus dem Hause HP eine Kampfansage. Für den Preis bekommt man jedoch nicht nur ein Gerät zur Verwendung von einer externen Grafikkarte, sondern, wie bereits oben erwähnt, eine vollwertige Dockingstation.

So viel Leistung für so wenig Geld bietet sonst keine eGPU und daher können wir eine klare Kaufempfehlung für den HP Omen Accelerator aussprechen.

 

Preishit HP Omen Accelerator

339,09 €

inkl. 19% MwSt.
DetailsKaufen

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?


0/5 0 ratings


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *