Skip to main content

Mantiz Venus – die perfekte Dockingstation

Die Mantiz Venus ist eine der ersten eGPU Lösungen auf dem Markt, die mehr erlaubt als nur das bloße Hinzufügen einer externen Grafikkarte.
Thunderbolt 3 ist eine der besten Technologien auf dem gesamten Computermarkt und so wundert es uns doch immer wieder, dass dieses Potential meist nicht voll ausgenutzt wird.

Das Gehäuse – keep it simple

Das Gehäuse der Mantiz Venus wurde bewusst schlicht gehalten und orientiert sich an den neuen MacBooks aus dem Hause Apple.
Das Gerät kommt in zwei unterschiedlichen Farben daher – einmal Silber und einmal Space Grey… das kommt uns doch bekannt vor!

Durch das edel wirkende Aluminium passt die Venus auch auf den Office-Desk und sieht super neben einem farblich passenden MacBook aus.

Das Gehäuse misst 16,3 x 33 x 21,5 cm (BxLxH) und stellt dadurch sicher, dass auch große Grafikkarten wie beispielsweise eine nVidia GTX 1080 Ti oder eine Radeon Vega 64 mühelos im Inneren Platz finden.

Auch bei der Montage der Seitenplatte hat sich Mantiz etwas einfallen lassen. Diese wird nämlich nicht wie gewohnt per Schrauben fixiert, sondern weißt einen einfach Steck-Mechanismus auf.
Somit hat man mühelosen und schnellen Zugriff auf das Innere des Gehäuses um dieses zu reinigen oder eine neue Grafikkarte zu installieren.

Die Power – ein starkes Gerät

Im Inneren der Mantiz Venus liefert ein 550 Watt Netzteil die benötigte Leistung. Der Grafikkarte werden hiervon max. 375 Watt zur Verfügung gestellt.
Der Rest wird für die Platine selbst, sowie für die zahlreichen zusätzlichen Endgeräte benötigt – doch dazu später mehr.

Das Netzteil ist eine Standard-SFX PSU, was bedeutet, dass diese bei Bedarf auch ohne Probleme gegen ein stärkeres Modell getauscht werden kann.
Die 375 Watt sollten jedoch auch für alle High-End Grafikkarten ausreichend sein.

Von den 550 Watt gehen auch noch satte 87 Watt über das Thunderbolt 3 Kabel an den angeschlossenen Laptop. Dies ist genug um sogar das 2016 und das 2017 15″ MacBook Pro mit Fullspeed aufzuladen.

Ports – Wir schweben auf Wolke 7

In Sachen Anschlüsse macht der Mantiz Venus so schnell keiner was vor – das Gerät kommt mit 5 USB 3.0 Ports (wobei sich drei davon auf der Rückseite und zwei auf der Vorderseite befinden), einem Gigabit Ethernet Port, einem Thunderbolt 3 Anschluss und einem Anschluss für das Stromkabel daher.
Zusätzlich bietet die Venus noch die Möglichkeit mittels SATA Anschluss im Inneren eine 2,5“ Festplatte fix im Gehäuse zu installieren. Diese kann dann beispielsweise als Backup oder einfach als Speichererweiterung genutzt werden.

Kompatibilität – was tun wenn nichts unterstützt wird?

Dies ist bei der Mantiz Venus gottseidank nicht der Fall. Supported werden aus dem Hause AMD alle Grafikkarten ab der Radeon R9 285 und bei nVidia geht es ab der GeForce GTX 750 los.

Der eingesetzte PC muss selbstverständlich einen Thunderbolt 3 Port besitzen und auf die neuste Software-Version upgedatet sein.

Grundsätzlich funktioniert das Gerät per Plug and Play. Sollte dies jedoch nicht der Fall sein, können von der Herstellerseite die aktuellen Treiber heruntergeladen werden.

Allgemeine Infos – Good to know!

Die Mantiz Venus besitzt bereits einen TI83 Controller – was ist das fragst du dich jetzt?
Das eigentlich wichtige hierbei ist, dass MacBooks den TI82 Controller nur sehr schwer bis garnicht supporten. Daher sieht man es immer wieder gerne, wenn Hersteller auf die neuere Generation zurückgreifen – beim TI83 ist nämlich Plug and Play angesagt. Der Mac erkennt die Grafikkarte unter High Sierra dann voll automatisch.

Die verbauten Lüfter sind leider nicht die aller leisesten – unter Volllast sind diese doch etwas zu hören, was einem Gamer mit Kopfhörern nicht auffällt, könnte den Arbeiter im Office dann eventuell doch etwas störend vorkommen.
Das Gute hierbei – es wurden Standard 80mm Lüfter verbaut. Diese können ganz einfach gegen leisere Modelle ausgetauscht werden und schon hat man seine Ruhe. Auch wenn man bei dem Preis dann doch gerne alles so hätte wie man dies möchte.

Auch beim Thunderbolt 3 Kabel hat Mantiz offenbar gespart – nur 0,5m ist das inkludierte Kabel lang. Dies mag zwar in Sachen Performance gut und schön sein, aber wenn man die Box unter den Schreibtisch verbannen möchte, dann reichen 0,5m meist nicht aus.

Fazit

Die Mantiz Venus ist unserer Meinung nach, eine der besten Allrounder auf dem Markt. Mit einem konkurrenzfähigen Preis bietet das Gerät mit seinen zahlreichen Anschlüssen doch erhebliche Vorteile gegenüber Standard eGPUs.
Auch die Optik macht bei der Venus einiges her und somit können wir nur eine klare Kaufempfehlung für das Gerät aussprechen.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?


4/5 1 rating


Ähnliche Beiträge


Kommentare

Classic 100 Year Anniversary 20. Juli 2018 um 22:56

Tһanks , I havе just been searϲhing for info approximately this subject for a while and yourѕ is the greatest I havge came upon so far.

Hoᴡever, what in regards to the bottom line? Are you positive conncerning the supply?

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *